Pressemeldungen

Unser Service für Ihre Berichterstattung

 

stromio stellt Ihnen an dieser Stelle Informationen und Downloads für Ihre Berichterstattung rund um die günstige Energieversorgung zur Verfügung. Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung. Unsere aktuellen Pressemitteilungen finden Sie über den Link "Pressebox".

Keine Angst vor dem Stromanbieterwechsel

Erster Schritt zu einer günstigeren Stromrechnung

Magdeburg, 17.06.2010 – Ein Anbieterwechsel kann sich auch ohne eine bevorstehende Strompreiserhöhung richtig lohnen und die Haushaltskasse aufbessern. Denn je nach Wohnort und Verbrauch lassen sich mit anderen Anbietern im Vergleich zum Grundversorger ganz leicht mehrere hundert Euro pro Jahr einsparen. Damit ist ein Anbieterwechsel der erste Schritt zu einer günstigeren Stromrechnung. Seit 2007 haben nur 20 Prozent* der deutschen Haushalte mindestens einmal ihren Stromanbieter gewechselt. Besonders wechselwillig sind die Deutschen also nicht. Größtes Hindernis ist ihre Angst, bei einem Anbieterwechsel in eine Versorgungslücke zu fallen, was jedoch unbegründet ist. Denn der Gesetzgeber hat über eine Versorgungspflicht dafür gesorgt, dass kein Verbraucher im Dunkeln steht. Denn selbst wenn der eigene Anbieter – aus welchen Gründen auch immer – nicht in der Lage ist, Strom zu liefern, muss die Versorgung durch lokale Anbieter (Grundversorger) erfolgen. Der Stromdiscounter Stromio gibt hilfreiche Tipps, wie der günstigste Anbieter gefunden wird und ein problemloser, einfacher Wechsel erfolgen kann.

Hilfreiche Tipps: Günstigster Anbieter gesucht

Tipp 1: Nur wer seinen genauen Stromverbrauch kennt und weiß, was er dafür bezahlt, kann einen günstigeren Stromtarif finden. Daher empfiehlt es sich, anhand der letzten Stromabrechnung den voraussichtlichen Jahresverbrauch zu ermitteln.

Tipp 2: Der Strompreis setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Einer festen Grundgebühr pro Monat für den Stromanschluss (Grundpreis) und einem Preis pro verbrauchter Kilowattstunde Strom (Arbeitspreis oder auch Verbrauchspreis genannt). Singles und Paare, die nicht viel Strom verbrauchen, sollten einen Tarif mit niedrigem Grundpreis pro Monat wählen, während für Familien und Großverbraucher dagegen der Preis für den Strom zählt.

Tipp 3: Stehen die individuellen Anforderungen fest, kann der Verbraucher die aktuellen Preise unterschiedlicher Anbieter vergleichen. Auf verschiedenen Internetseiten haben Verbraucher die Möglichkeit, ihre Postleitzahl sowie ihren jährlichen Stromverbrauch anzugeben und sich günstigere Stromanbieter in ihrer Region anzeigen zu lassen. Unter www.stromio.de können sich Verbraucher ihr individuelles Einsparpotential mit Hilfe des Tarifrechners ausrechnen.

Tipp 4: Vertragsbedingungen und Laufzeiten der günstigsten Anbieter gilt es genau zu prüfen. Gibt es beispielsweise einen Wechselbonus oder spezielle Preise und Konditionen?

So funktioniert der Wechsel

Ist ein günstiger Anbieter gefunden, dann füllt der Verbraucher am besten das Anmeldeformular direkt auf der Website des Anbieters aus und schickt es ab. Der neue Stromanbieter übernimmt alle weiteren Formalitäten: von der Kündigung des alten Vertrags bis hin zur Anmeldung beim örtlichen Netzbetreiber. In der Regel dauert die Ummeldung sechs bis acht Wochen. Die Kündigungsfristen des bisherigen Stromversorgers sind dabei immer zu beachten. Verträge mit Mindestlaufzeiten können nicht so einfach gewechselt werden. Daher ist es wichtig, die genaue Vertragslaufzeit zu kennen. Der neue Anbieter beginnt mit der Lieferung stets am ersten eines Monats. Kurz vor der Umstellung benötigt der alte Anbieter für die Schlussrechnung den Zählerstand. Der neue Anbieter teilt dem Verbraucher dann mit, zu welchem Termin er die Stromlieferung übernimmt.

*Aktuelle Studie „Stromkunden Wechselbarometer 2009“ des Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov Psychonomics AG

stromio Hotline

Aus dem deutschen Festnetz

0800 333 64 64

Aus dem Mobilfunknetz

0211 777 995 10

Service-Zeiten

Mo-Fr 7-19 Uhr, Sa 9-16 Uhr